Essbare Stadt Tübingen

Pflücken erlaubt

Bildung eines lokalen Bündnisses gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP !!

| Keine Kommentare

Das Freihandelsabkommen gefährdet nicht nur unsere regionale Esskultur und Versorgung, es nimmt zugunsten von Globel Playern ganze Staaten in die Zange.

Text übernommen von Petra Herrmann

In Tübingen hat sich ein lokales Bündnis gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) gegründet. Wir wollen auf das üble Gesetz aufmerksam machen und durch unser Bündnis zusammen versuchen, einen Teil dazu beizutragen, dass es verhindert wird.unfairhandelbar

Wir möchten so viele Bündnispartner wie möglich finden! Das Gesetz dient rein der Wirtschaft und des Geldverdienens – ohne Rücksicht auf Umweltstandarts, faire Löhne etc. Die Demokratie ist dadurch stark eingeschränkt. Wirtschaftsunternehmen sollen dann Staaten verklagen können, wenn sie wegen Gesetzen, die durchaus sinnvoll sind
(z.B. Umweltauflagen und faire Löhne etc.) weniger Gewinn machen.

Beigetreten/Gründer sind seither:
BUND Regionalverband Neckar-Alb,
Grüne Jugend Tübingen,
Bündnis 90′ Die Grünen Kreisverband Tübingen,
Piratenpartei Bezirksverband Tübingen,
Die Linke Kreisverband Tübingen,
DGB Kreisverband Tübingen,
attac Tübingen,
Frauen Netzwerk,
linksjugend solid. sds

Infos dazu gibt es unter http://stoppttiptuebingen.blogsport.de

Es gibt eine Kundgebung am 3. Mai auf dem Marktplatz um 11 Uhr in Tübingen
mit Heike Hänsel von den Linken und Chris Kühn – Bundestagsabgeordneter von den Grünen.

Hier noch ein Link zum Freihandelsabkommen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


sechs − 5 =