Essbare Stadt Tübingen

Pflücken erlaubt

Offener Abend der Transition-Initiative Tübingen über “Gemeinsam Gärtnern”

| Keine Kommentare

Text Johanna Schröder

Am Donnerstagabend (03.04.2014) trafen sich rund 20 Menschen, um sich über ihre Ideen, Wünsche und Erfahrungen im und für den Garten auszutauschen.
Nach einer gemeinsamen Bilderreise durch die verschiedensten Gemeinschaftsgärten Deutschlands und sogar der ganzen Welt, hatte jede/r Zeit um zu erzählen, woher er/sie kommt, warum er zu diesem Abend gekommen ist und welche Erfahrungen man schon mit dem Gärtnern gemacht hat. Dabei fiel auf, dass es in Tübingen sehr viele Flächen gibt, die helfende Hände suchen, um sie gemeinsam zu pflegen. gemeinsamgärtnern Sei es in Schulen, im Klimagarten, in Privatgärten, oder der Familienbildungsstätte. Bei Tee und kleinen Leckereien fand ein lebhafter Austausch statt, bei dem Garten-Suchende auf die trafen, die Hilfe im Garten brauchen.
So entstand die Idee, einen Mailverteiler für gemeinsames Gärtnern einzurichten. Wer Hilfe und Beratung bei einem Projekt im Garten sucht (zum Beispiel der Bau eines Komposters in einer Tagesaktion an einer Schule) kann sich ebenso über diesen Verteiler melden, wie jemand, der Lust auf Gärtnern hat, aber keine eigene Fläche besitzt. Auch überschüssige Ernte oder Setzlinge können über diesen Verteiler getauscht und verschenkt werden. Außerdem soll er dazu dienen, das Projekt der essbaren Stadt voranzutreiben und Interessierte über die Fortschritte des Projektes zu informieren.

Ich lade dich hiermit ein, Mitglied dieses Verteilers zu werden, der noch von uns angelegt wird. Bitte vorerst bei Klaus Gräff (klaus@tt-tuebingen.de) oder bei Johanna Schröder (Johanna.93@web.de) melden.

Viele grüne Grüße
Johanna für die Transition-Gruppe

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


− fünf = 1